Aktuelles zu Corona

Im Kampf gegen die weitere Verbreitung des Corona-Virus gelten bei uns folgende Regeln:

Schüler*innen ohne Maske werden am Schultor abgewiesen

Personen ohne eine intakte Mund-Nasen-Maske werden bereits am Schultor nach Hause geschickt. Nur in Ausnahmefällen können Masken in der Schule erworben werden. Wer gegen die geltenden Regeln zum Schutz vor Corona verstößt, muss das Schulgelände sofort verlassen. Die Eltern werden davon informiert.

Besucher melden sich vorher schriftlich an

Im Schuljahr 2020/2021 betreten bis auf Weiteres nur noch die Schüler*innen und das Personal die Schule. Alle anderen Besucher*innen müssen sich anmelden und eine ausdrückliche Einladung zum Besuch nachweisen.

Auch während der Pausen herrscht Maskenpflicht!

Die Schule am Zillepark folgt einem festen Hygieneplan auf Basis des Musterhygieneplans für Berlin. Es gilt eine Maskenpflicht. Ohne Maske darf niemand das Schulgelände betreten! Schüler*innen und Pädagogen dürfen aber im Unterricht die Masken abnehmen. Für Kinder, die wegen gesundheitlicher Beeinträchtigungen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, sind Ausnahmen möglich (dazu wird ein ärztliches Attest benötigt). Auch in den Pausen tragen wir eine Mund-Nasen-Maske.

Schüler*innen ohne Maske werden sofort nach Hause geschickt und dürfen das Schulgelände nicht betreten. Wer vorsätzlich oder grob fahrlässig gegen die Regeln verstößt, wird umgehend nach Hause geschickt. Die Eltern werden sofort davon informiert.

Der Mindestabstand von 1,50 Metern gilt in den Klassen nicht mehr. Wo es möglich ist, sollte er aber weiter eingehalten werden. Persönliche Hygiene – häufiges Händewaschen, Desinfektion – ist weiterhin ganz wichtig. Desinfektionsmittel steht in ausreichender Menge an verschiedenen Stationen zur Verfügung.

Die Unterrichtsräume werden oft und gründlich gelüftet. Wenn möglich, werden wir Unterricht im Freien gestalten (Sport, Musik, …).

Tests

Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten (laut RKI) müssen in der Schule sofort einen negativen Corona-Test vorlegen oder sich zwei Wochen in eine häusliche Quarantäne begeben. Die Tests dürfen nicht älter als 48 Stunden sein und sollten, insbesondere bei Flugreisen, nach der Ankunft in Deutschland erfolgt sein. In jedem Fall müssen die Atteste auf Deutsch und/oder Englisch verfasst sein. Vor der Rückkehr in die Schule ist der Besuch telefonisch anzumelden! Zu den Risikogebieten gehören im Moment u.a. die folgenden Länder: Ägypten, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Libanon, Montenegro, Nordmazedonien, Rumänien, Serbien, Spanien, Türkei. Die vollständige Liste aller Staaten und Gebiete finden Sie stets aktuell auf der Seite des Robert-Koch-Instituts (RKI) [Link unten].

Rückkehr nach positivem Test auf Covid-19

Schüler*innen, die nach einem positiven Test in Quarantäne waren und dann wieder in die Schule zurückkehren, brauchen eine schriftliche Bescheinigung des Gesundheitsamtes, dass sie ohne Bedenken in die Schule zurückkehren können.

Wir danken für das Verständnis und die Mitarbeit aller Beteiligten – die Zeit vor den Ferien hat gezeigt, dass wir bei Einhaltung der Regeln trotzdem miteinander lernen können.

Weitere Antworten auf häufige Fragen zu Corona / Covid-19 finden sich im folgenden Schreiben der Senatsverwaltung.

Wenn Sie oder Ihre Kinder unsicher bei einzelnen Fragen sind: Sie können gerne telefonisch im Sekretariat oder bei den Klassenlehrer*innen nachfragen.

Ebenfalls vom Robert-Koch-Institut gibt es einen Leitfaden zur Verfolgung von Infektionsketten: